Wer vergangenes Wochenende beim Schützenhaus Kölliken parkieren wollte, staunte nicht schlecht, denn der Parkplatz war voll mit Familienwagen. Von überall kamen sie her: Aus Luzern, dem Solothurn und sogar vom Kanton Zürich fand man zum Startpunkt für die Begehung des Regenbogenweges.

Der Elternverein Rägeboge aus Kölliken hat sich für die Frühlingsferien etwas ganz Spezielles überlegt. Denn der geplante Ferienpass fiel, wie so viele andere Aktivitäten, coronabedingt ins Wasser. Trotzdem wollte der Verein den Familien aus der Umgebung eine attraktive Möglichkeit bieten, in den Frühlingsferien etwas zu erleben.

So entstand die Idee des «Rägeboge-Weg», der einerseits die Thematik des Regenbogens mit seinen sieben Farben aber auch die Örtlichkeiten des Weges berücksichtigen. Denn laut einer Sage, hat zwischen Kölliken und Uerkheim vor einiger Zeit die Schorüti Hexe gelebt, nach welcher auch ein Grillplatz benannt ist, nämlich das Häxenbrünneli. Und eben diese Hexe hat dem Regenbogen die Farben geklaut. Die Kinder sind auf dem Weg angehalten, an den verschiedenfarbigen Posten die Farben für den Regenbogen zurückzugewinnen, mittels ganz unterschiedlicher aufgaben. So kann gepuzzelt, gedreht, geworfen, gelaufen, gespielt und geritten werden. Und ganz nebenbei geniesst man auf der Anhöhe einen wundervollen Ausblick über Kölliken und kann sich auf den beiden Grill- und Pausenplätzen Wandersmann und Häyenbrünneli erholen.

«Danke, eine tolle Sache!», «Die Posten sind mega toll gemacht, vielen Dank», «Ein riesen Kompliment für die liebevoll gestalteten Posten» und «Wir empfehlen ihn auf jeden Fall weiter», sind nur einige der Feedbacks, welche der Elternverein Rägeboge empfangen durfte und freut sich sehr, dass der Themenweg auf eine so gute Resonanz stösst.

Dass der Elternverein Kölliken innovativ ist, hat er bereits mehrfach bewiesen. Die geplante Frühlings- und Sommerbörse fand statt live vor Ort dieses Jahr zum ersten Mal digital statt, dank grosszügiger Unterstützung der neuen Plattform bstelle.ch. Das geplante Osternestlisuchen wurde mithilfe von Ostersteinen gelöst, welche man im Dorf suchen konnte.

Wer den Rägeboge-Weg gerne noch laufen möchte, kann dies noch bis am 25.4. tun. Denn der Themenweg ist temporär und wird danach wieder abgebaut.
Alle Infos und der Download für das Teilnahmeblatt findet man auf www.rägebogeverein.ch